Definition 

Meta-Tags werden im HEAD-Bereich einer Webseite verwendet, um zusätzliche Informationen zu der Seite an sich bereitzustellen. Die bekanntesten Meta-Tags sind das Title-Tag und das Description-Tag. 

Hintergrund 

Während im BODY-Bereich einer Webseite der eigentliche Inhalt der Seite bereitgestellt wird, werden im HEAD der Seite die Informationen über die Seite dokumentiert. Das dient nicht nur der Optimierung für die Suchmaschinen, sondern auch besseren Lesbarkeit und Darstellung in Browsern.  

Neben den Meta-Tags werden zahlreiche andere Tags gesetzt, wie beispielsweise title, style, base, link, script und noscript. Diese definieren unter anderem die Pfade der benötigten CSS-Dateien, der Haupt-URL und die Scripte bzw. die Links zu ihnen, die für die korrekte Anzeige benötigt werden. 

Welche Arten von Meta Tags gibt es? 

Es gibt folgende Arten von Meta-Tags: 

Author: 

Dieser Tag gibt die Möglichkeit die Autoren des Inhalts in den Quellcode der Seite einzutragen.  

Content Type/Language: 

Das Meta-Tag Content-Type und Charset definiert den Inhaltstyp der Seite und dessen Zeitensatz wie beispielsweise Unicode/UTF-8. Es gibt folgende Inhaltstypen: 

Description:  

Die Meta-Description beschreibt in kurzen Sätzen, worum es auf der Seite geht. Anders kann als der Meta-Titel, kann hier aber mehr Text verwendet werden.  

Aktuell sollten 50 – 160 Zeichen verwendet werden. Idealerweise schließt die Meta-Beschreibung mit einer Handlungsaufforderung ab, um den Nutzer zum Klicken zu animieren (Call-to-Action). 

Die Metabeschreibung und der Metatitel sollten sich nicht widersprechen, sondern aufeinander abgestimmt verfasst werden. 

Wichtig zu wissen ist, dass Suchmaschinen nicht automatisch die Meta-Beschreibung verwenden, nur weil sie vorhanden ist. Hin und wieder kann es vorkommen, dass Google eigene Text-Schnipsel aus dem Inhalt der Seite als Meta-Description verwendet, wenn der Algorithmus davon ausgeht, dass es den Inhalt der Seite besser beschreibt. 

Keyword:  

Das Keyword-Tag kann dafür verwendet werden, um bis zu drei Schlagworte einzutragen, die den Content näher beschreiben. Ursprünglich wurde dieser Tag dazu verwendet, um bei der Einordnung und Klassifizierung einer Webseite zu unterstützen. Heute wird der Keyword-Tag allerdings von Google nicht mehr für das Ranking einer Seite verwendet

In den Anfängen der Suchmaschinenoptimierung wurde das Keyword-Tag oft dazu verwendet, um Schlagworte als relevant zu definieren, die nichts mit dem Inhalt der Seite nicht gemein hatten. Dies wird heute von Google abgestraft. 

Title: 

Der Meta-Title zeigt den Titel der jeweiligen Seite. Dieser wird meist in  die Browserzeilenleiste, auf der Suchergebnisseite und auf externen Seiten angezeigt, wenn der Link geteilt wird. Der Meta-Title sollte informativ, kurz und prägnant sein. Außerdem sollte er zum Klicken animieren, ohne falsche Versprechen zu machen. 

Meta-Tags - Welche sind wirklich relevant?
Welche Meta-Tags sind für eine Webseite besonders wichtig?

“Es gibt 3 Grundlagen für eine gute Überschrift: Zahlen, Einfachheit und Auslösewörter”. – Semrush 

Die einzelnen Suchmaschinen unterscheiden sich bei den Vorgaben für die Länge des Meta-Titels. Aktuell kürzt Google jedoch Titel, die länger als 55 – 60 Zeichen und insgesamt breiter als 600px sind. Auch das kann sich schnell ändern. Es empfiehlt sich daher auf eines der untenstehenden Tools zu setzen, um stets die aktuellen Vorgaben einzuhalten. 

Page Topic: 

Robot-Tag: 

Revisit: 

Viewport: 

Wie wichtig sind Meta-Tags für die Suchmaschinenoptimierung? 

Nicht alle Tags die gesetzt werden können, sind auch für SEO relevant. Suchmaschinen wie Google, Microsoft, Yandex und Baidu machen in der Regel keine konkreten Angaben dazu, wie ihre Algorithmen genau programmiert sind und welche Faktoren mit welchem Gewicht das Ranking beeinflussen. Dennoch arbeiten weltweit SEO-Spezialisten in zahlreichen Tests daran, Erkenntnisse eben darüber zu generieren. 

Man kann deshalb mit großer Sicherheit sagen, dass folgende Meta-Tags eine Relevanz für ein bessere Positionierung in den Suchergebnissen haben

Wie viele Meta-Keywords sind sinnvoll? 

In der Regel verwendet man drei Keywords als Meta-Keywords. Die Relevanz von Meta-Keywords ist aber umstritten. Für Google sind Meta-Keywords beispielsweise schon länger kein relevanter Rankingfaktor mehr. Doch wie sieht es mit anderen Suchmaschinen aus? In einem sehr ausführlichen Artikel auf dem Semrush Blog widmet sich Bill Slawski der Frage: Meta-Keywords: Should You Use them.  

Sein Fazit lautet: I haven’t used meta keywords elements on any pages that I have optimized for at least 20 years, if not longer. I haven’t felt like I have missed them. Dennoch gibt es vereinzelt noch Suchmaschinen, die Meta-Keywords zumindest teilweise für das Ranking bzw. die Beurteilung der Qualität von Inhalten hinzuziehen.  

Ein Beispiel ist Yandex, die auf Ihrer Support-Seite explizit auf Meta-Keywords eingehen. Ein anderes Beispiel sind die unterschiedlichen Aussagen zweier Bing-Mitarbeiter in Antworten an Bill Slawskis Umfrage auf Twitter. Erst werden Meta-Keywords als tot bezeichnet, dann wird jedoch wieder zurückgerudert und auf die dynamische Entwicklung im Web verwiesen. 

Meine persönliche Meinung zu Meta-Keywords:  

Auch wenn Keywords für Google gestorben sind. Ein bis drei Keywords pro Seite in den Tag einzufügen ist kein wesentlicher Mehraufwand und schadet der Webseite als solches nicht. Je nach Zielmarkt kann sich das sogar als wichtig herausstellen, siehe Yandex. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.